Südengland

 

 

Dem Ruf von Rosamunde Pilcher folgend entschieden wir uns 2006 uns einmal Südengland anzusehen. Mit dem Direktflug von Nürnberg nach London-Stansted reisten wir auf der Insel an. Nach Übernahme des Leihwagens ging es gleich los Richtung Dover zum Dovercastle

Für diese Reise entschieden wir uns, die Unterkünfte spontan dort zu suchen, wo es uns am Besten gefällt. Zu Anfangs waren wir von dieser Taktik überzeugt, jedoch haben wir festgestellt, dass es zum Teil ziemlich nervig ist, bereits ab spätestens 16 Uhr sich um eine Unterkunft kümmern zu müssen, anstatt die Reise zu genießen. Wir hatten uns dann für Cornwall eine feste Unterkunft gesucht und von dort aus sternenförmig Ausflüge gemacht.

So sind wir als von Dover und seinen Kreidefelsen weiter an der Südküste über Brighton Richtung Southampton und Torquay nach Truro gefahren, wo wir einige Tage in Cornwall verbrachten.

Auf dieser Strecke sahen wir viele schöne Örtchen, wunderbare Küstenabschnitte und typische englische Sehenswürdigkeiten wie Brücken oder Steine in seltsamsten Formen.  (z. B. Men-an-Tole) Leider ist die Reise schon sehr lange her, so dass ich bei vielen Bildern gar nicht mehr weiß, wo das ist. Lost Gardens of Heligans ist für Blume-n und Pflanzeninteressierte ein Muss!

Nach ein paar schönen Tagen am Lands End fuhren wir wieder Richtung Norden in das Dartmoor. Wirklich beeindruckend und eine schöne Stille teilweise.

Unser Rückweg führte uns über Bath und Castle Combe wieder nach Stansted. Castle Combe Village ist ein wirklich sehenswerter Ort, den man auf seiner Südenglandreise nicht verpassen sollte!

Die Cathedrale in Salisbury

Das legendäre Glastonbury und seine Abbey

 

Das könnte dir auch gefallen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.